Hundebett mit auf Tour

In unserem Wohnmobil fühlen wir uns wie zuhause. Es ist eigentlich schon unser Zuhause geworden. Sehr oft fahren meine Frau und ich damit los. Wir fahren auch nach wie vor sehr gerne über die deutsche Grenze ins europäische Ausland und verweilen dort eine Weile. Wir kaufen uns unser Essen in den Supermärkten und kochen uns immer schöne im Mobil. Die Dusche funktioniert auch, manchmal gehen wir allerdings zur Abwechslung schon mal ganz gerne in die Sanitäranlagen zum duschen auf dem ein oder anderen guten Campingplatz. Manchmal stehen wir auch einfach mit dem Mobil im Freien, es kommt halt auch ganz darauf an, in welcher Gegend man sich befinden. Wir sind immer du dritt. Unser kleiner Hund ist plus seinem Equipment auch immer mit auf Tour und bereichert dadurch unsere Zeit noch mehr. Wenn ich auf die ganzen Jahre zurückblicke, dann muss ich wirklich sagen, dass wir schon so viel schönes gemeinsam erleben durften, meine Frau, unser Hund und ich. Vom Nordkap bis nach Gibraltar, wir haben tatsächlich alles abgefahren. Unglaublich schöne Erinnerungen haben sich da mit der Zeit angesammelt.

Ohne Hundebett wird nicht gestartet

Zu meinem 70. Geburtstag wollte ich gerne noch mal an die polnische Ostsee. Also haben wir uns dahin auf den Weg gemacht. Da sind wir in ganz frühen Jahren sogar mit unseren Kindern gewesen, obwohl die natürlich immer lieber Richtung Süden wollten. Aber im Jugendalter hörten die Fahren mit Mama und Papa dann auf, da lag dann das Interesse auf anderen Dingen. Kann man ja auch verstehen, man war ja schließlich auch mal jung. Aber meine Frau und ich haben das über die Jahre beibehalten. Manchmal kamen gesundheitliche Probleme dazwischen, die uns abgehalten haben vom ursprünglichen Abfahrtsdatum, aber nie von der Reise selbst. Haben sind dann nur verschoben und fahren schon lange mit Medikamentenschrank.

Auch für den dritten im Bunde ist bestens gesorgt

Auch unser kleiner Begleiter hat alles was das Herz begehrt mit an Board. Sogar sein heißgeliebtes Hundebett, denn ohne das, brauche ich das Wohnmobil erst gar nicht starten. Das ist mindestens genauso wichtig wie seine Leckerlies und andere Spielsachen. Es ist schön handlich und kann gut verstaut werden, aber wir haben im Wohnmobil einen schönen Platz für ihn, dort schläft er und ich brauche es gar nicht mehr wegpacken tagsüber. Es ist eine sehr schöne Angelegenheit, der Hund weis automatisch immer wo er hin gehört. Das macht das Fahren für uns auch um einiges leichter, da er schon immer ein sehr aufgewecktes Tier war. 

Schreibe einen Kommentar